Ich habe es tatsächlich getan

..und mich zum Kölner Halbmarathon angemeldet. In genau 16 Wochen und ein paar Tagen gehe ich in Köln an den Start um die (für mich) unglaubliche Distanz von 21,0975 Km zu meistern. Und damit habe ich mich doch ein ganzes Stück unter Druck gesetzt. Eigentlich laufe ich erst wieder seit Anfang Mai und mit rund 100 Kg muss ich mich bis dahin sicherlich noch von dem ein oder anderen Kilo trennen. Was ich im ersten Moment der Registrierung noch übersehen habe, ist das, wie ich finde, harte Zeitlimit. Innerhalb von 2 Stunden 45 Minuten muss ich über die Ziellinie kommen – Andernfalls sammelt mich der Besenwagen ein….Und so ein Erlebnis wünscht man wohl keinen zum Halbmarathon Debüt. So hab ich mir jetzt erstmal neben dem Ankommen an eine Zielzeit von 2:15:00 als Ziel in Auge gefasst. Ob das realistisch, optimistisch oder doch pessimistisch angesetzt ist, werden die nächsten Wochen zeigen

Der richtige Trainingsplan

Die letzen Tage habe ich mich dann vermehrt mit dem Thema Trainingsplan auseinandergesetzt. Durch meine Frau kam ich an eine Runtastic Premium-Mitgliedschaft und damit auch, an die dann kostenlosen Trainingspläne. Aber die sind mir auf den ersten Blick zu starr und allgemein gehalten. Einstellungs- und Anpassungsmöglichkeiten sucht man, so wie auch Geschwindigkeits- oder Pulsangaben vergebens. Auch Steffny habe ich nochmal aus dem Schrank hervor geholt. Hier fand ich recht ansprechend, dass die Pläne relativ kurz sind und immer nur 6 Wochen dauern. So habe ich mir überlegt, erst einen knackigen 10er Plan und dann erst den Halbmarathon von Steffny zu folgen. Allerdings wären es dann für meine Ziele immer noch rund 4 Wochen bis zum Start des ersten Plans – keine wirkliche Alternative…

Trainingspläne von lauftipps.ch

So oft war ich in der Vergangenheit schon über die Pläne von lauftipps.ch gestolpert. Kostenlose und gut an die eigene Leistung angepasste Trainingspläne für jede Distanz. Dazu der deutliche Ablauf von 3 Wochen Aufbau und einer Ruhewoche. Ausserdem beginnt der Plan für den Halbmarathon mit knapp über 20 Wochenkilometern und befindet sich damit auch für mich im Rahmen des machbaren. Da zu bietet der Flex-Plan auch die Möglichkeit, durch zwischenzeitliche Testläufe den Plan im Verlauf noch anzupassen – Gerade jetzt zu Beginn, ohne zu wissen wie passend mein formuliertes Ziel wirklich ist, ein hervorragendes Feature.

Bei der Eingabe meiner Referenzdaten, das erste Problem: Was nehme ich denn als Testlauf um den Plan auszurechnen? Der Strongmanrun auf 12 Km mit fast 4 Stunden, hätte wahrscheinlich einen unterfordernden Plan zur Folge – Auch ein typischer Sonntagslauf mit 8:15 Tempo hätte höchstwahrscheinlich keine besseren Aussichten. Ich habe mir dann meinen letzten 10 Km Wettkampf aus dem Frühjahr 2017 genommen und starte nun mit einer Referenzzeit von 1 Stunde auf 10km. Die prognostizierte Zielzeit im Oktober schätzt das Programm nun auf 2:13:53 eine Zeit mit der ich zum Debüt durchaus leben kann.

Runtastic Results als Ausgleich

Um neben meinen läuferischen Defiziten, auch den körperlichen Defiziten den Kampf anzusagen, werde ich neben dem Trainingsplan auch einen 12 Wochen Runtastic Results Plan befolgen. Mittlerweile bin ich hier (durch die Premiummitgliedschaft meiner Frau) schon in Woche 2 und muss sagen, ich bemerke schon erste Verbesserungen. Liegestütze, Planks und Co. klappen immer besser, auch wenn der Plan weiterhin, gerade bei Bauchmuskel Übungen, noch zu hart für mich ist.

Um Euch alle auf dem Laufenden zu halten und Euch an meinem Weg zum Halbmarathon teilhaben zu lassen, werde ich mein persönliches Trainingstagebuch festhalten. Falls Ihr Fragen oder Anregungen habt, freue ich mich natürlich wie immer über Feedback.

Freue mich auf Oktober Euer…

Der mit der Wurst tanzt

Meine Trainingswoche meiner Einheiten

Woche 0 // KW 24 // 11.06 – 7.06.2018 // Bald geht’s richtig los!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.